Chronik1

Bestattermeister

Chronik

- Chronik Bestattungshaus Niemeyer -

1953 - Gründung

Das Bestattungshaus Niemeyer wird von den Eheleuten Berendina & Georg Niemeyer, die bereits seit Jahren einen Tischlereimeisterbetrieb führen, am 1. November 1953 gegründet. Die Idee, sich auf den Fachbereich der Bestattung zu spezialisieren, entstand aus den Erfahrungen heraus, die beide bei der Organisation von Bestattungen innerhalb der Nachbarschaft gesammelt haben. Die ursprüngliche Tischlerei hatte ihr Vorfahre Jan Niemeyer († 1964) bereits im Jahre 1916 ins Leben gerufen.

 

1965 - Eröffnung einer Geschäftsstelle

Im Jahre 1965 eröffnen die Eheleute Niemeyer eine Geschäftsstelle in Neuenhaus an der Morsstraße.

 

1985 - Umbau und Erweiterung

Das bestehende Büro und die Werkstatt werden renoviert. Zusätzlich werden ein größeres Lager und ein Ausstellungsraum eingerichtet.

 

1988 - Fachgeprüfter Bestatter und Auszeichnung mit dem Markenzeichen

Als erster Bestatter in der Grafschaft Bentheim legt Jan Niemeyer die freiwillige Prüfung zum Fachgeprüften Bestatter ab. Dadurch wird das kontinuierliche Bestreben der Firma Niemeyer nach Qualität verdeutlicht. Das Bestattungshaus wird als erstes Unternehmen der Grafschaft Bentheim mit dem Markenzeichen des Bundesverbandes Deutscher Bestatter ausgezeichnet.

 

1992 - Seniorchef Georg Niemeyer verstarb im Kreise seiner Familie

 

1992 - Übernahme des Unternehmens durch Heike & Jan Niemeyer

Die Eheleute Heike & Jan Niemeyer übernehmen die Geschäftsleitung.

Unterstützung erfahren sie in dieser Zeit nicht nur durch Berendina Niemeyer, sondern ebenfalls durch Heike Niemeyers Vater Jürgen Reich als tatkräftigen Beistand.

 

1996 - Bau der hauseigenen Verabschiedungsräume

Heike & Jan Niemeyer entschließen sich zu dem Schritt, als erstes Bestattungshaus der Grafschaft Bentheim eigene, klimatisierte Verabschiedungsräume zu bauen. Dadurch soll den Angehörigen die Möglichkeit gegeben werden, in einer ruhigen Atmosphäre Abschied nehmen zu können.

 

1999 - Bau eines neuen Bürogebäudes

Das alte Büro in Nordhorn ist mittlerweile viel zu klein geworden, deshalb entsteht ein neuer Bürokomplex an der Lingener Straße 130 in Nordhorn. Neben mehreren Beratungs- und Büroräumen wird eine eigene Druckerei eingerichtet.

 

2000 - Bau einer Hauskapelle

Die Verabschiedungsräume werden durch den Anbau einer Hauskapelle vergrößert. Künftig besteht hier nun die Möglichkeit, Trauerfeiern für bis zu 100 Personen in angenehmer Atmosphäre abzuhalten.

 

2002 - Gründung einer Geschäftsstelle in Nordhorn

Um der Bevölkerung einen weiteren zentralen Anlaufpunkt zu bieten, wird eine weitere Geschäftsstelle an der Denekamper Straße 104 in Nordhorn errichtet.

 

2002 - Persönlicher Vorsorgeordner

Als erstes Unternehmen in der Grafschaft Bentheim führt die Firma Niemeyer einen persönlichen Vorsorgeordner ein. Dieser kostenfreie Ordner soll den Menschen ermöglichen, sich umfassend mit dem Thema der persönlichen Bestattungsvorsorge zu beschäftigen und zu informieren.

 

2003 - Firmenjubiläum

In diesem Jahr feiert das Unternehmen sein 50-jähriges Jubiläum und bedankt sich bei seiner Kundschaft für das langjährig entgegengebrachte Vertrauen.

 

2003 - Jan Niemeyer besteht Prüfung zum Bestattermeister

Jan Niemeyer erhält nach mehrjährigen modularen Prüfungen den Titel Bestattermeister. Das Bestattungshaus Niemeyer wird Ausbildungsbetrieb.

 

2004 - Seminar- und Vortragsraum

Im neu eingerichteten Seminar- und Vortragsraum in Nordhorn werden in Abständen Seminare/Vorträge rund um das Thema Bestattung angeboten.

 

2007 - Umzug der Geschäftsstelle Niedergrafschaft in Neuenhaus

Die Geschäftsstelle Niedergrafschaft in Neuenhaus zieht zwecks Modernisierungsmaßnahmen in die Marktstraße 5 um. Dadurch kann ein Büro- und Ausstellungsraum eingerichtet werden, um den Angehörigen in der Niedergrafschaft einen noch besseren Service bieten zu können.

 

2007 - Dekorationsfahrzeug

Die Philosophie des Bestattungshauses Niemeyer ist es, für jeden Verstorbenen eine individuelle Trauerfeier zu gestalten. Aus diesem Grund wird ein Dekorationsfahrzeug angeschafft.

 

2008 - Renovierung der Verabschiedungsräume und Hauskapelle

Die Verabschiedungsräume und die Hauskapelle werden umfassend renoviert, um den Angehörigen eine angenehmere Atmosphäre zu bieten.

 

2008 - Erfolgreiche Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008

Unser Qualitätsmanagementsystem wird in den Bereichen Durchführung von Versorgung, Transport und Beisetzung von Verstorbenen, Beratung und Betreuung von Angehörigen im Sterbefall sowie Durchführung von Beratungen zur Bestattungsvorsorge erfolgreich durch die LGA InterCert - einem Unternehmen der TÜV Rheinland Gruppe - erfolgreich zertifiziert.

 

2010 - Neugestaltung des Bürogebäudes

Der Empfangsbereich und die Besprechungsräume werden in Anlehnung an das Unternehmensleitbild renoviert und neu gestaltet.

 

2010 - Erste Auszubildende absolviert erfolgreich ihre Ausbildung zur Bestattungsfachkraft

Anthia Schaaf besteht als erste Auszubildende in unserem Unternehmen die Prüfungen zur Bestattungsfachkraft.  

 

2010 - Heike Niemeyer besteht Prüfung zur ROMPC®-Trauerbegleiterin

 

2010 - Einrichtung von Räumlichkeiten für die Trauerbegleitung

Das Bestattungshaus Niemeyer erweitert das Leistungsspektrum um die nachsorgende Trauerbegleitung von Angehörigen und richtet hierzu eigene Räumlichkeiten ein. 

 

2010 - Seniorchefin Berendina Niemeyer verstarb im Kreise ihrer Familie

 

2011 - Gründung der Geschäftsstelle Niedergrafschaft in Uelsen

Das Bestattungshaus Niemeyer eröffnet eine weitere Geschäftsstelle in Uelsen. Die Geschäftsstelle befindet sich im Zentrum der Stadt an der Hardinghauser Straße 2.2011 - Gründung der Geschäftsstelle Niedergrafschaft in Uelsen

 

2014 - Daniel Niemeyer besteht Prüfungen als Bestatter

Daniel Niemeyer besteht seine Prüfungen zum Geprüften Bestatter und legt anschließend im Jahr 2014 seine Meisterprüfung im Bestattungswesen ab.


2016 - Umfangreiche Renovierungsarbeiten in der Hauptstelle

Umfangreiche Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen an der Hauptstelle Nordhorn werden abgeschlossen. Neben dem neuen Trauerforum als Erweiterung der hauseigenen Kapelle sowie als Räumlichkeit für Veranstaltungen und Vorträge werden 24h-Trauerräume eröffnet. Die Trauerräume stehen Angehörigen bis zur Beerdigung zu jeder Zeit zur Verfügung. Weiterhin wurde das Büro mit Beratungsräumen modernisiert. In einem Tag der offenen Tür wurden der Bevölkerung die renovierten Räumlichkeiten vorgestellt.  


2017 - Renovierungsarbeiten in der Geschäftsstelle Nordhorn

In diesem Jahr wurde die Geschäftsstelle Nordhorn, Denekamper Straße 104, einer umfangreichen Renovierung unterzogen. Das äußere und innere Erscheinungsbild wurde der aktuellen Firmendarstellung angepasst.

Fotogalerie

Fotogalerie

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.