Kondolenzbrief schreiben1

Bestattermeister

Kondolenzbrief schreiben

- Formulierungshilfe für einen Kondolenzbrief oder eine Beileidskarte -

Ob man einen Kondolenzbrief oder eine Beileidskarte versendet, ist von der Beziehung zur verstorbenen Person und deren Angehörigen abhängig. Persönliche Worte sind von besonderer Bedeutung, wenn man der Familie sehr nahe steht. In diesem Fall kann auch ein Kondolenzbrief geschrieben werden. Ist man weiter entfernt oder miteinander bekannt, wird oft eine Beileidskarte versendet.

 

Form des Kondolenzbriefes und der Beileidskarte

  • Kondolenzbrief und Beileidskarte werden grundsätzlich per Hand geschrieben, lediglich Unternehmen können auf gedruckte Briefe zurückgreifen. Beschränken Sie sich auf maximal ein bis zwei Seiten in Abhängigkeit Ihrer Beziehung zur Familie.
  • Traditionelle Formulierungen (Zitate, Trauersprüche) nur sparsam einsetzen.
  • Persönlicher Bezug zur verstorbenen Person herstellen.
  • Die Anrede darf persönlich sein, z.B. „Liebe Frau Nachname“, „Lieber Vorname“. Früher geläufige Formulierungen wie „Trauerhaus“ sollten vermieden werden.
  • Nach der Anrede folgt Ihre Beileidsbekundung, in der Sie die Betroffenheit zum Ausdruck bringen können. („Es schmerzt sehr, eine gute Freundin zu verlieren.“; „Mit Bestürzung habe ich vom Tod deines Bruders erfahren.“)
  • Im nächsten Schritt besinnen Sie sich, was Sie an der verstorbenen Person geschätzt haben.
  • Sie können gerne eine gemeinsame Erinnerung niederschreiben, die Sie verbindet und lassen die Familie daran teilhaben.
  • Unterstreichen Sie die Vorzüge der/des Verstorbenen und würdigen ihn entsprechend.
  • Zum Abschluss verwenden Sie eine persönliche und zeitgemäße Grußformel oder drücken Ihr Mitgefühl aus. („In Verbundenheit“, „In herzlicher Anteilnahme“)
  • Bieten Sie gegebenenfalls Ihre Hilfe an. („Wir fühlen und trauern mit euch. Bitte teilt uns mit, ob wir etwas für euch tun können.“)

 

Bedenken Sie bei der Auswahl Ihrer Worte, dass Sie die Familienmitglieder nicht von ihrer Trauer befreien können. Sinn des Kondolenzbriefes oder der Beileidskarte ist, die persönliche Anteilnahme authentisch zum Ausdruck zu bringen. Unterlassen Sie gut gemeinte Ratschläge.

 

 

Nachfolgend finden Sie musterhafte Beileidsbekundungen, sofern Sie Sie Schwierigkeiten beim Formulieren haben. Bedenken Sie, dass Ihre Worte authentisch sein sollen, daher ist es ratsam die Textzeilen nicht zu kopieren.

  • „Wir können es nicht fassen, dass wir Vorname nicht wiedersehen werden. Er hinterlässt in unseren Herzen ein großes Loch. Auch wenn wir deinen Schmerz nicht lindern können, möchten wir dir auf diesem Weg von Herzen unsere Anteilnahme aussprechen.“
  • „Tief berührt habe ich erfahren, dass dein Vater gestorben ist. Vielleicht tröstet es dich, dass dein Vater nicht leiden musste, dass du mit deiner Trauer nicht alleine bist und dass dein Vater ein reiches und erfülltes Leben gelebt hat.“
  • „Es fällt mir schwer, dir liebe Vorname diese Zeilen zu schreiben und passende Worte des Trostes zu finden. Ich möchte dir so gerne etwas schreiben, das dir hilft und dich tröstet um positiv in die Zukunft schauen zu können. Doch ich bringe nur Schweigen zustande.“
  • „Fassungslos und unsagbar traurig sind wir. Vorname ist nicht mehr unter uns.                                                                
  • „Wir fühlen mit dir, beten für dich und sind in Gedanken immer bei dir.“

Video

***
Kondolenzbrief schreiben